solutions.hamburg 2017: experten.werkstatt

Vielen Dank an alle Beteiligten!

Die solutions.hamburg 2017 ist Geschichte – und für uns ein voller Erfolg! Für all jene, die unseren Thementrack „Enterprise Framework auf React“ in der experten.werkstatt verpasst haben, haben wir die Vorträge hier in einem Nachbericht zusammengefasst.

mgm-Thementrack: Do it yourself – Der Weg zum eigenen Enterprise-Framework

Vom 6. bis zum 8. September 2017 findet auf dem Hamburger Kampnagel die solutions.hamburg 2017 statt. In mehreren hundert Vorträgen, Workshops und Netzwerkveranstaltungen diskutieren über 2.000 Besucher, wie der digitale Wandel in Unternehmen und Gesellschaft funktionieren kann. Kern der Veranstaltung ist die fach.konferenz, in der Entscheider und Unternehmensstrategen sowohl die strategische Komponente der digitalen Transformation als auch konkrete Lösungsansätze beleuchten. Ergänzend werden in den dialog.parks Impulse für Branchen und Mittelstand diskutiert, während in der experten.werkstatt Senior-Entwickler und IT-Architekten auf Augenhöhe die technischen Herausforderungen der Digitalisierung angehen. Eine umfangreiche Ausstellungsfläche begleitet den Digitalisierungskongress während der gesamten drei Veranstaltungstage.

Seit über zwei Jahrzehnten entwickelt mgm Webapplikationen für Commerce, Insurance und E-Government. Um den Entwicklungsprozess zu beschleunigen, ist im Rahmen der projektübergreifenden Forschung und Entwicklung ein modellbasiertes Framework speziell für Geschäftsanwendungen entstanden.

In unserem Thementrack im Rahmen der experten.werkstatt am 6. September wollen wir die sechs wichtigsten Erfahrungen, die wir in der Entwicklungszeit des – jetzt auf React basierenden –  Frameworks gesammelt haben, mit den Besuchern der solutions.hamburg teilen. So wird zunächst Ansgar Weiss die Frage beantworten, warum überhaupt Ressourcen in die Entwicklung eines eigenen Frameworks fließen sollten. Anschließend werden Martin Backschat und Baschir Jaghoori von den Architekturentscheidungen und -erfahrungen beim Aufbau des Frameworks berichten. Darüber hinaus werden Livia Böhme und Fred Funke die besondere Bedeutung von UI/UX in Business-Applikationen beleuchten.

Programmübersicht

11:00 Uhr | 30 min | experten.werkstatt

Warum überhaupt ein eigenes Framework entwickeln?

E-Commerce und E-Government: Der Weg vom manuellen Formular zur Form Engine | Standards, Überlegungen, Entscheidungen | Was kann das A12-Framework heute?

Ansgar Weiss | Software Architect

Interview mit Ansgar Weiss: „Die Kernidee des Frameworks ist die Trennung der Fachlichkeit von der Technik“

 

11:30 Uhr | 45 min | experten.werkstatt

Architekturentscheidungen und -erfahrungen beim Aufbau eines React-basierten Frameworks

Lektion 1: Anwendungskomplexität liegt in den Engines. | Lektion 2: Technische Evolution der Form Engine. | Lektion 3: Application frame mit React.

Martin Backschat | Chief Software Architect
Baschir Jaghoori | Software Architect

Interview mit Martin Backschat und Baschir Jaghoori: „React in großem Stil“

 

12:30 Uhr | 45 min | experten.werkstatt

Die besondere Bedeutung von UI/UX in Business Applikationen

Lektion 4: „Design First“ heißt nicht Pixel schubsen. | Lektion 5: Pattern und Konzepte als Basis für benutzerfreundliche Oberflächen. | Lektion 6: Komponenten und Tools für schnelle, eigenständige Business-Analyse.

Livia Böhme | UI/UX-Designer
Fred Funke | UI/UX-Designer

Interview mit Livia Böhme und Fred Funke: „UI/UX darf kein losgelöstes Luftschloss sein“